Trainer

Wir stellen uns vor

Adam (Shidoshi-ho, 3 Dan)

Der nie enden wollende Weg der Kampfkünste wurde von Adam beschritten, als er sich mit 14 Jahren dazu entschlossen hatte eine Kung-Fu-Schule zu Zwecken der Selbstverteidigung zu besuchen. Dort trainierte er eine Dekade seines Lebens, wo er sich unter extremen körperlichen Anstrengungen eine gute Ausgangsbasis für sein weiteres Kampfkunst-Leben aneignete.

Mit 26 Jahren musste Adam bedingt durch eine Verletzung am linken Sprunggelenk fast zwei Jahre lang das Training aussetzen, was ihn dazu veranlasste, sich vielmehr mit den philosophischen Aspekten der verschiedensten Kampf- und Kriegskünste auseinanderzusetzen. Bei dem langwierigen Heilungsprozess ist Adam zudem immer mehr bewusst geworden, dass eine starke körperliche Fitness zwar eine sehr gute Basis für das Ausüben der Kampfkünste bietet, aber bei weitem nicht für eine effektive und erfolgreiche Selbstverteidigung ausreicht. Von da an machte er sich auf den Weg, um eine komplexere und vielseitigere Kampfkunst für sich zu finden.

Adam-mit-Niko-Sensei
Adam mit Daishihan Nikolaos Stefanidis

Nach mehreren Jahren der Suche, die ihn u. a. zum Kickboxen, Karate, Kendo, Tae Kwon Do und Kempo führte, wo er aber nie das Gesuchte vorfinden konnte, fand er im Jahre 2006 letztendlich den Weg ins Bujinkan Dojo von Sensei Nikolaos Stefanidis. Dort fühlte er sich am Ziel seiner Suche angelangt, da das Bujinkan Budo Taijutsu, besser als Ninjutsu bzw. Ninpo bekannt, nicht nur traditionelle Werte und Kampftechniken vermittelt, sondern diese auch permanent auf die Anforderungen der modernen Welt anpasst und wandelt. Zudem ist es ein sehr umfangreiches, um nicht zu sagen allumfassendes Kampfsystem, das die Übenden stets vor neue Herausforderungen stellt.

Als Trainer ist Adam bemüht, eine ausgewogene Balance zwischen allen Aspekten der Kampfkünste aufrechtzuerhalten und das Verständnis dafür zu vermitteln.

Nicole (Shidoshi-ho, 2 Dan)

Schon in jungen Jahren war Nicole an asiatischen Kampfkünsten interessiert. Als Kind versuchte sie sich kurz in Judo, musste aber schnell feststellen, dass dies nichts für sie war. Viele Jahre später, im Alter von 16 Jahren, fand sie dann den Weg in ein Karate Dojo, wo sie sich über 5 Jahre lang einer harten traditionellen Schule unterzog. In dieser Zeit erhielt Nicole ein harmonisches Fundament in einer guten Ausbildung für den Körper sowie den Geist.

Der Beginn eines neuen Lebensabschnitts veranlasste, dass Nicole den Karate-Verein verlassen musste. Nach einem Jahr ohne Training entschloss sie sich in einer Kempo-Schule zu trainieren, wo sie zwei Jahre lang verweilte. Das Fehlen eines philosophischen Hintergrunds sowie der viel zu geradlinige Trainingsaufbau führten ihr jedoch vor Augen, dass Kempo ebenfalls nicht die von ihr gesuchte Martial Art war. Die Suche ging somit weiter und führte sie letztendlich zum Bujinkan. Im Dojo von Sensei Nikolaos Stefanidis fand sie den von ihr gesuchten Weg der Kampfkunst, den sie bis heute zielstrebig weiterverfolgt. Es ist vor allem die Offenheit und Flexibilität des Systems, verbunden mit einem sehr interessanten und authentischen traditionellen Hintergrund, die Nicole an das Bujinkan-System fesseln.

Als Trainerin möchte Nicole besonders Frauen aufzeigen, wie viel Selbstbewusstsein und -vertrauen man durch die Ausübung des Bujinkan Ninjutsu erlangen kann. Sie ist die einzige Kunoichi, die während der 30jährigen Trainertätigkeit von Daishihan Nikolaos Stefanidis mit dem Titel Shidoshi-ho ausgezeichnet wurde.

Nicole mit Soke Hatsumi und Niko Sensei
Nicole mit Soke Hatsumi (linkes Foto) und Daishihan Nikolaos Stefanidis (rechtes Foto)